Kataloge
Information
Ausleihe
Fernleihe
Lesesäle
Arbeiten und Forschen
Führung/Schulung
Anschaffungsvorschlag
Benutzungsbestimmungen
Niedersachsen-Information
Niedersächsische Bibliographie
Niedersächsische Personen
Niedersachsen-Archivbibliothek
Landeskunde im Internet
LeibnizCentral
Leibniz-Bibliographie
Leibniz-Forschungsbibliothek
Leibniz' Leben und Werk
Leibniz-Nachlass
Leibniz-Archiv
Leibniz-Gesellschaft
FAMI
Bibliotheksreferendariat
Fortbildung
Bestände
Sondersammlungen
Autographen
Historische Nachlässe
Moderne Nachlässe
Bestände
Geschichte
Abteilungen
Stellenangebote
Praktikumsplätze
Sponsoringleistungen
Datenbanken
Elektronische Zeitschriften
Digitale Sammlungen
Weitere Digitalisate
Niedersächsisches Online-Archiv Open Access
GWLB-Logo Bibliothek

start 
Banner

katalog der gwlb

benutzerdaten

service

digitale bibliothek


niedersachsen

pflichtexemplare

leibniz

sammlungen


veranstaltungen

publikationen gwlb

aus- und fortbildung

leseförderung


projekte

presseinformationen

über uns

kontakt
datenschutz

veranstaltungen

Veranstaltungen – Vorträge


 

Veranstaltungsprogramm September bis Dezember 2019 zum Download

Archiv 2017-2019

Fr 22.11.2019 | 17.00 Uhr | JAHRESVORTRAG der
Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft

Prof. Dr. Friedrich-W. Wellmer


© Bundesanstalt für Geowissenschaften
und Rohstoffe, Hannover

Was sagt die Geologie heute zur Sintflut?

Die Einsicht, dass marine Fossilien an Land oder gar in Gebirgen keine Launen der Natur seien, sondern Überreste von Meerestieren, sowie erste Vorstellungen über Gebirgsbildungen vom 17. bis 19. Jahrhundert machten die Annahme einer Sintflut entbehrlich. Die Kenntnis von Eiszeiten mit großregionalen Vereisungen widerlegte im 19. Jahrhundert die modernere Sintfluttheorie, die Diluvialtheorie, die zur Erklärung erratischer Blöcke (Findlinge) z. B. in Schottland gedient hatte. Neuere Ergebnisse über die Flutung des trocken gefallenen Mittelmeeres über den Durchbruch der Straße von Gibraltar vor 5,3 Mio. Jahren legten die Basis für weitere Forschungen.
Theorien, wie die Überflutung des Schwarzen Meeres vor 7600 Jahren als Ursache für die Sintflut, werden im Vortrag vorgestellt und hinterfragt.

Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm Wellmer studierte Geologie sowie Bergbau an der TU Berlin und Clausthal, Promotion 1970. Er war von 1995 bis 2005 Präsident der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) sowie des Niedersächsischen Landesamtes für Bodenforschung. Seit seiner Pensionierung Beschäftigung mit Leibniz, u. a. 2014 Neuherausgabe von Leibniz’ Protogaea. Er war lange Jahre Mitglied des Vorstandes der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Gesellschaft und ist Initiator des Erkenntnisweges »Gottfried Wilhelm Leibniz« des Weltkulturerbes Oberharzer Wasserwirtschaft.

Sa 30.11.2019 | 11.00–14.00 Uhr | BIBLIOTHEKSMARKT

ANALOG UND DIGITAL – Information hat viele Gesichter!

Mit der Wiedereröffnung der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek im Jahr 2016 haben sich nicht nur die Räumlichkeiten verändert, sondern auch zahlreiche Aufgaben wurden weiterentwickelt und neue Projekte gestartet. Auf einem BIBLIOTHEKSMARKT bieten wir Ihnen am 30. November zwischen 11.00 und 14.00 Uhr Einblicke in das umfangreiche Aufgabenspektrum der Bibliothek. Informieren Sie sich über unsere Projekte zum Erhalt des kulturellen Erbes oder reisen Sie auf alten Karten in virtueller Umgebung von Hannover bis an das Ende der Welt. Wir präsentieren kostbare »Fundstücke« und spannende Neuerwerbungen, darunter viel Niedersächsisches – analog und digital. Außerdem stellen wir die aktuelle Baumaßnahme zur energetischen Sanierung der Außenfassade vor und informieren über die Bibliothek als Arbeitsplatz.
Mit unseren Expertinnen und Experten können Sie ins Gespräch kommen – natürlich zu Leibniz, aber auch zu Fake News oder der Frage, warum in Zeiten von Google, Wikipedia und Co. nach wie vor so viele Menschen eine Bibliothek nutzen, um sich zu informieren. Fragen Sie uns – wir freuen uns auf Ihren Besuch! Und bringen Sie gerne Ihre Kinder mit, in einer »Schmökerstube« können sie in neuen Bilder- und Kinderbüchern blättern.

Mo 2.12.2019 | 15.00 bis 17.00 Uhr | BÜCHERSPRECHSTUNDE


In unserer Büchersprechstunde informieren Sie Expertinnen und Experten aus den Bereichen historische Bestände und Restaurierung über die Bedeutung des mitgebrachten Buches, beraten zum Erhaltungszustand und helfen, weitere Informationen zu finden.
Zum Wert von Büchern können grundsätzlich nur unverbindliche Angaben gemacht werden.

Unsere Büchersprechstunde richtet sich an Privatpersonen. Pro Person werden maximal zwei Objekte besprochen.


Aufgrund der großen Nachfrage ist eine Anmeldung unter
Tel. 0511 1267-363 oder per E-Mail an kultur@gwlb.de erforderlich.


 

Ansprechperson zu Veranstaltungen

Telefon: 0511 1267-363


 


 

zurück

 

waterloostraße 8
30169 hannover
tel. +49 511 1267-0
fax +49 511 1267-202
information@gwlb.de
 
 
 
öffnungszeiten:
mo–fr: 9:00–19:00
sa: 10:00–15:00
so: geschlossen
 
 
 
 

führungen

bibliotheksführungen

schulen

a–z der gwlb

wegbeschreibung

impressum